September 04, 2017

Eulenkrimskrams auf der Gamescom 2017

Hallöchen!

Heute kommt mal ein etwas anderer Beitrag - denn heute soll es um die Gamescom in Köln gehen. In meiner Freizeit spiele ich sehr gern auch das ein oder andere Spiel, zum Beispiel Die Sims 4 und um mich auch mal über die neusten Games zu informieren, bin ich zusammen mit meinem Freund auf die Gamescom gefahren.

Unsere Reise begann quasi schon am Anfang des Jahres, als wir beschlossen hatten, dieses Jahr wirklich zur GC zu fahren und haben uns sehr gefreut, dass sowohl mit Hotel & Flug, wie auch mit den Karten alles geklappt hat. Wir haben Karten für Freitag und Samstag erworben, die dann auch ziemlich schnell ausverkauft waren. Glück gehabt :D

Am 24. August ging unsere Reise dann auch schon los. Die ganze Woche hatte ich schon Listen geschrieben, eingekauft und alles vorbereitet, dass man dann einfach nur noch den Koffer schnappen musste und losfahren konnte. Ganz gemütlich sind wir dann in Richtung Tegel zum McParking gefahren. Auto abgestellt und am Flughafen angekommen, waren wir gut 2,5 Stunden vorher da, der Schalter noch nicht offen und ich bevorzuge es natürlich sehr, dass es an jedem Flughafen ein Starbucks gibt. Also sind wir noch gemütlich dorthin geschlendet und haben uns eine kleine Stärkung vor dem Flug gegönnt.


Ein leckerer Cheesecake-Cranberry-Muffin, dazu noch ein Lime Refresha und ein Frischkäsebagel mit Gurke, ganz frisch gemacht. Wirklich sehr zu empfehlen, ist seinen Preis auf jeden Fall wert.

Danach ging das Chaos dann los. Ich hatte im Vorfeld den Flug und das Hotel in Kombination bei Expedia gebucht. Leider habe ich dabei garnicht bemerkt, dass in dem Angebot keine Kofferaufgabe enthalten ist, sondern nur ein Handgepäck pro Person. Nun hatte unser Koffer natürlich 13 Kilo, statt 8 Kilo und war auch für die Kabine viel zu groß. Dann mussten wir dummerweise 65 € nachbezahlen, denn ohne Koffer konnten wir ja schlecht reisen.

Am Service-Schalter wurde uns für die Reise dann empfohlen, für die Rückreise den Koffer im Web-Check In anzumelden, dann würden wir das doppelte vom Preis sparen. Tjaaaa - dazu später mehr.
Wir also, 65€ ärmer, haben dann den Koffer endlich aufgeben können und sind ohne Probleme durch den Sicherheitscheck gekommen.
Zum Glück hat Air Berlin noch einen Kredit vom Bund bekommen, sonst hätten wir echt ein Problem gehabt, denn unsere Flüge liefen eben über Air Berlin.


Der Hinflug war super und auch wirklich lustig. Wir hatten die Flughöhe erreicht und der Pilot ließ verlauten, dass Elektrogeräte jetzt wieder benutzt werden dürften, aber dringend davon abgeraten wird, Justin Bieber oder Britney Spears zu hören. Ob es da schonmal irgendwelche Zwischenfälle gab?

Wie immer war der Blick über den Wolken einfach atemberaubend. Mit W-Lan an Bord, das nicht so richtig funktionieren wollte, haben wir dennoch immer den aktuellen Stand der Flughöhe und Reisedauer gehabt. Bei den Werten, musste ich persönlich schlucken. Gut mal eben 8000m über dem Boden. Auch nicht gerad wenig. Nicht zu vergessen, die mal eben 700 km/h an Geschwindigkeit.


Da wird einem schon anders, wenn man das sieht - aber alles gut gegangen!
Wir sind dann pünktlich in Köln gelandet und hatten auch sehr schnell unseren Koffer und nachdem wir noch kurz beim Rewe am Flughafen eine Kleinigkeit zum Essen gekauft hatten, haben wir uns auf die Suche nach einem Taxistand, naja eher den Ausgang, gemacht - was garnicht so einfach war. Irgendwie sind wir zigmal falsch abgebogen und nicht rausgekommen oder am falschen Ende.
Endlich hatten wir dann ein Taxi gefunden und waren nach kurzer Zeit dann im Hotel.

Für diese Reise hatten wir uns das Holiday Inn Express in Troisdorf ausgesucht. Es war in Flughafen-, aber auch in Messenähe. Einchecken und schon waren wir in unserem Zimmer angekommen.


Das Zimmer war sehr sauber, mit Klimaanlage und zwei sehr bequemen Boxspringbetten. Genau das Richtige für meinen Rücken. Da freut sich die Bald-Mama auf schöne kuschelige Nächte in diesem Bett. Auch das Bad war sehr schön gestaltet mit großer Dusche, Toilette versteckt hinter der Tür, dass auch gut zwei Leute ins Bad zum Fertigmachen könnten. Auch hier alles im Top Zustand und sauber.
Im Zimmer gab es noch einen Wasserkocher mit zwei Tassen und einem kleinen Tee-Kaffee-Angebot, das man jederzeit in der Lobby nachfüllen konnte - kostenlos!

Die erste Nacht war für mich nicht so gut - auch wenn das Bett bequem war - aber irgendwie hab ich mich nur vor einer Seite zur Anderen gewälzt. Umso besser habe ich die zwei darauffolgenden Nächte geschlafen. Das Frühstück war reichlich und wechselte auch von Tag zu Tag. Der Service im Hotel war freundlich und sehr zuvorkommend. Auch Kritik wurde sehr gut angenommen, dazu später mehr.
Über die Gamescom gibts an sich nur zwei Sachen zu sagen - Anstrengend & Voll.
Wirklich, das ist kein Pappenstil im 8. Monat und für meinen Rücken auch nicht gerad angenehem. Klar, Bewegung ist super, aber im Nachhinein hatte ich echt ziemliche Rückenschmerzen am Freitag.
Wir bewegten uns am Freitag gemütlich durch alle Hallen. Wir waren um 8 Uhr dort, die S-Bahn Anbindung ist vom Hotel super gewesen. Hier stellten wir dann auch fest, dass wir zurück mit der S-Bahn zum Flughafen konnten. Gut zu wissen!

Um 9 Uhr war Einlass und da war es auch noch sehr leer und angenehm. Je länger wir dort waren und je näher wir den Topspielen kamen, desto voller wurde es natürlich auch. Kurz nach 12 Uhr waren dann alle Hallen abgelaufen und wir entschieden uns, noch zum Kölner Dom zu fahren, weil unser Haupttag ja im Samstag bestand. Wir hatten jetzt die Spiele gesehen, aber Anstellen & Spielen war mit gut 2-3 Stunden verbunden und das wollten wir uns einfach nicht antun.


Also haben wir es uns dann kurz auf der Domplatte gemütlich gemacht und einfach mal gut 20 Minuten dort gesessen und dort unsere brennenden Füße ausgeruht, während unser kleiner Sohn friedlich in meinem Bauch geschlafen hat. Der findet das nämlich ganz toll, die ganze Zeit beim Gehen sanft geschaukelt zu werden.

Erfrischt und ausgeruht haben wir dann noch kurz was zum Trinken eingekauft und sind dann zurück zum Hotel gefahren und haben den Rest des Tages dort ausklingen lassen. Mein Rücken hat sich dann auch bedankt - eine ruhige Nacht und keine Rückenschmerzen am nächsten Tag.

Wie am Vortag, waren wir dann um 8 Uhr ander Messe - mit dem Unterschied, dass es deutlich voller war als am Freitag. Klar, es war Samstag und da hatte absolut jeder Zeit, der noch an ein Ticket kam. Zu diesem Zeitpunkt war die Gamescom auch völlig ausverkauft gewesen. Man hatte nur noch eine Chance an der Nachmittagskasse, weil dann reguliert wurde, wieviele noch drinnen waren und wieviel noch reinkonnten.

Unsere Mission für diesen Samstag war das Meet und Greet mit dem größten Youtuber Gronkh zwischen Halle 7 und 8. Der Einlass war pünktlich um 9 Uhr, leider mussten wir durch sämtliche Hallen laufen, um zum komplett anderen Teil des Messegeländes zu kommen und es kam, was kommen musste.
Wir kamen um 10 vor halb 10 dort am Meet und Greet an und wurden im Pöbelton von der Security verscheucht. Die Schlange wurde dicht gemacht - Wartezeit von bis zu 10 Stunden!!
Wir wollten allerdings noch von Weitem zusehen, doch auch das wurde uns im sehr forschen Ton verboten. Völlig unnötig meiner Meinung nach, man hätte auch freundlich darauf hinweisen können, dass eben ein gewisser Teil des Weges frei bleiben musste. Dafür muss man die schon enttäuschten Fans nicht noch zusätzlich anmotzen.

Mein Freund hatte dann die grandiose Idee, einfach um den Stand herum zu gehen, denn auf der anderen Seite vom Stand war ein kleiner Bereich, zwar auch abgesperrt, aber wir standen schnell quasi direkt vor dem The Evil Within 2 Stand, an dem das Meet und Greet stattfand und konnten so alles aus nächster Nähe beobachten. Wir bekamen hier zwar kein Autogram oder ein Shirt oder eine Umarmung - aber wir konnten zusehen und wenigstens ein paar Blicke auf den guten Erik werfen.


Auch wenn es so aussieht, aber Erik war nicht verletzt. Der Creative Director von Bethesda hatte sich am Vortag verletzt - daher die Krücken, die sich Erik einfach mal ausgeborgt hatte. Wir standen auch gut 2 Stunden dort, haben uns mit ein paar Fans unterhalten, denn es sprach sich wohl rum, dass man hier nicht verscheucht wurde. Um 11 Uhr geschah dann das, womit wir garnicht mehr gerechnet hatten. Gronkh nahm sich ein paar Sekunden Zeit, um die Leute von unserer Seite zu begrüßen und zu umarmen.

Dazu muss man sagen, dass mein Freund ein treuer Follower und Subscriber auf Twitch von Ihm ist und für die Gamescom hatten wir uns extra Shirts machen lassen, die für seinen Kanal warben und Gronkh hatte uns tatsächlich erkannt und hat dann sogar noch ein paar Worte an unseren Krümel mit Streicheleinheiten am Bauch übrig. Ich wurde auch umarmt und wir konnten uns ganz kurz unterhalten und damit war unser Tag einfach gerettet.


Wir Beide, stolz wie Bolle, haben uns von den Mädels, mit denen wir uns unterhalten hatten, verabschiedet und sind dann ganz gemütlich noch durch die Merchandise Hallen gelaufen und haben uns auch generell nochmal gemütlich umgesehen. Unser Tag war gerettet und wir waren beide so froh, dass er uns erkannt und gedrückt hat. Einfach toll dieser Mann!

Im Hotel angekommen, habe ich mich dann schon wieder für den nächsten Tag gerüstet, denn da ging es leider zurück nach Berlin. am Hotel eigenen PC haben wir uns dann einchecken wollen und da wurde unsere Freude doch dezent wieder gedämpt, denn online fanden wir nirgends die Möglichkeit, den Koffer noch extra dazu zu buchen und nach einem kurzen Telefonat mit der Air Line wurden wir eines Besseren belehrt. Man kann quasi ab 30 Stunden vor dem Flug online einchecken - das Gepäck dazu buchen hätten wir aber vor den 30 Stunden machen müssen. Fail des Urlaubes, denn das hieß, dass wir auch für den Rückflug nochmal 65€ blechen durften. Danke an den Service Schalter in Berlin fürs falsche Beraten!!!

Sonntag war dann quasi der einzige Tag, an dem wir ausgeschlafen und ganz gemütlich zum Frühstück gegangen sind, denn unser Flug ging erst um 15 Uhr und wir mussten erst um 12 Uhr im Hotel auschecken. Gepackt hatte ich am Vortag bereits, um zu sehen, ob wir ein zweites Handgepäck für den Rückflug brauchten, aber ich hab alles in den Koffer gekriegt. Im Packen bin ich auch immer ziemlich gut :P

Um 10 Uhr war uns dann allerdings ziemlich langweilig - also haben wir alle Zelte abgebrochen und haben ausgecheckt. Hier haben wir dann noch als Kritik angegeben, dass besonders um 22 Uhr und auch später, auf unserer Etage desöfteren die Türen der Zimmer und die Zwischentür zum Flur geknallt wurden und wir darum egebten haben, da irgendwie einen Zettel anzubringen. Es wurde dankend angenommen und wir machten uns auf den Weg zum Flughafen.

Köln/Bonn ist wirklich nicht klein, aber bei Weitem übersichtlicher als der in Berlin Tegel. Es gab zum Beispiel keine Schalter für jeden Flug, sondern pro Air Line. Zuerst erledigten wir die Sache mit dem Koffer, bevor wir unseren Schalter suchten und uns dann in einem Kaffee niederließen, um auf unseren Check In zu warten.


Leider war mit dem Koffer die Glückststrähne noch nicht vorbei. Irgendwie schien es nicht genügend Interesse für diesen Flug zu geben, dass wir kurzerhand in eine kleinere Darwin Propeller Maschine gesetzt wurden. Während wir mit einer Bekannten vom Hinflug bzw. der Gamescom uns am Flughafen über das Wochenende austauschten - sie hatte tatsächlich 9 Stunden in der Schlange für Gronkh gestanden - machten wir noch Witze über darüber, dass die Airline uns in eine kleine Propeller Maschine setzen würde und dann standen wir dort vor dem Mini-Flugzeug. Ein bisschen mulmig war uns schon.

Zwar bekamen wir eine Kleinigkeit zu Knabbern und etwas zu Trinken an Bord, aber der Flug war die reinste Ruckelpartie. Ich bin eigentlich niemand, der Flugangst oder Übelkeit bekommt, aber hier war Beides vorhanden, besonders beim Landenanflug eine halbe Stunde zu spät in Berlin. Danach war mir einfach nur noch schlecht und ich war so froh, dass wir wieder den festen Boden unter den Boden hatten. Auch mit dem Gepäck gab es so einige Probleme, als es plötzlich am falschen Förderband rauskam - was aber nirgends angezeugt wurde.

Gut 2 Stunden später waren wir dann Zuhause und unglaublich froh, das Wochenende geschafft zu haben und vorallem heile angekommen zu sein.

Da mein Freund, der liebe AmunLP ja Youtuber ist, findet ihr hier auch noch ein Video zu unserem Wochenende. Ein paar Eindrücke von unserem verlängerten Wochenende. Mein Freund hat das, mit ganz minimaler Hilfe meinerseits, ganz allein geschnippelt und produziert. Dafür, dass es sein erstes Video dieser Art ist, ist es wirklich sehr gut geworden.


In diesem Sinne wünsche ich euch eine schöne Woche!

XO Julie

Kommentare :

  1. Ich war noch nie auf solch einer Veranstaltung, aber das sieht auf jeden Fall nach jede Menge Spaß aus.



    Liebe Grüße
    Sophia
    http://sophiaskleinewelt04.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Sophia,

      es hat wirklich Spaß gemacht, war aber auch anstrengend und gerade am Samstag sehr sehr voll. Würde dennoch gern in 4 Jahren dann wieder gehen, wenn der Kleine alt genug ist.
      Ich geh auch gern auf die IFA - dieses Jahr hab ich sie mal ausgelassen :P

      Liebe Grüße,
      Julie

      Löschen